Skip to content

Recap dmexco- shortly

September 26, 2009

Nachdem ich eigentlich einen ziemlich guten (wenn auch frühen Start) in den Tag hatte, meine Lieblings-Mitarbeiterin von AirBerlin mich am Check-In verarztet und ich noch den obligatorischen alten Bekannten ( „Hey, wie geht’s, wir haben uns ja ewig nicht gesehen, was machst Du denn in Düsseldorf? [wahlweise auch München, Wien, Zürich, Frankfurt oder Stuttgart..]) beim Boarding getroffen hatte, wurde alles eigentlich noch besser: Der Flieger war sogar noch 10 Minuten zu früh.

Dann allerdings landete ich in Drecksflughafenhausen Düsseldorf (zum ersten und letzten Mal in meinem Leben). Als erstes fragte ich mich also wie zur Hölle amn eine dermaßen hirnrissige Personenführung in ein Gate bauen kann (-> Let’s goh Schlalom..) um dann auf einem Bahnsteig der leicht sinnbefreiten Schwebebahn zu landen, der darüber hinaus über original EINEN Fahrkarten-Automaten verfügt. Hierzu sei erwähnt, dass man mit dieser Bahn fahren muss, um sowohl den Parkplatz als auch den DB-Bahnhof zu erreichen. Rechnet man nun Anzahl der landenden Flieger pro Stunde mal 150 – 200 Passagiere geteilt durch 2 der Fairness wegen da einige auch abgeholt werden oder ein Taxi nehmen haben wir die Anzahl der Menschen die sich, wie auch am Donnerstag in einer Schlange vor dem Ticket-Automaten um den beschissenen Fahrschein zur Bahn bzw. zum Parkplatz prügeln dürfen. Und ne3n Kippenautomaten gab es auch nicht. Man ey…#fail…

Nachdem dann drei Züge alles von verspätet bis ausgefallen waren, konnte ich nach anderthalb Stunden Wegzeit von Düsseldorf/Flughafen nach Köln / Messe Deutz das Online-Marketing-Familientreffen betreten. Da das Programm für mich dieses mal relativ straff war, verschwendete ich kleine Zeit und starte mit Händeschütteln und Kaffeschnorren beim Rising Star am SEO-Himmel. Nach kurzem Gespräch ging es dann weiter zur Rot, performant und Erfolgreich AG, die einen der feistesten Stände geparkt hatten und mit ebensolchen Hostessen aufwarten konnten. Hut ab. Nach einer kurzen halboffiziellen Verabredung und einer kurzen Aufwartung bei König Ron tingelte ich also weiter und klappterte nach und nach die Fachleute für InText-Advertising und guten Kaffee, schlechte Lead-Generierung, Automotive-Display-Avertising, nicht so gute Vermarktung, solide und gute Suchmaschinen-Optimierung und die SEO-Klinik ab. An dieser Stelle ein Dankeschön für den schnellen Input und kompetente Schnell-SEO-Beratung an Kamillo. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Nach einem kurzen Hallo am Stand der TOFAG und den alten Kollegen, die einsame Herzen glücklich machen wurde dann schnell eine Curry-Wurst an der TOFAG-eigenen Wurstbude eingefahren (Danke an TLS 😀 ) und nach erfolgreicher Werbemittelverhandlung die Traffic-Monetarisierung forciert. Weiter ging es mit einem Boxenstop am Stand von David und seinen Kollegen, Kaffee No. 347 und echt leckere Sandwiches, dem 2. Treffen bei der TOFAG mit Ingo, Wulle und Joe sowie Shake-Hands mit den Ex-Chefs, einer mittelprächtigen privaten Begegnung und anschließend meinem Lieblings-Portalbetreiber nebst bezaubernder Kollegin, der mir immer noch nicht verziehen hat, das ich in Berlin bei seinem Vortrag eingenickt bin. Jetzt nochmal hochffiziel: Markus, es tut mir leid! Ehrlich! Ich habe auch die Präse nachgearbeitet, ich schwör! 😀

Nachdem ich dann endlich Felix (DIE Zukunft des Telefonierens) getroffen hatte, setzten wir ein paar gemeinsame Termine fort und trafen uns mit der geliebten Konkurrenz zur zweiten Wurst, um über klassische Fahrzeuge zu philosophieren. Nette Abwechslung. Nach weiterer Tuchfühlung mit ein paar Vermarktern, die in den obstrusesten Erscheinugsformen präsent waren und eingen netten Treffen mit alten Kollegen und Weggefährten folgte noch mein persönliches Highlight in getragener CI sowie Burger King und ein paar Pils mit anschließender lässiger Heimfahrt. Danke nochmal an Felix von SPEACH Media.

Fazit: Absolut gelungene Messe,  erschreckend wie professionell man das alles betrachten kann und anscheinend auch durchziehen muss. Wenn auch im ersten Moment ärgerlich habe ich echt Glück gehabt, dass ich es nicht mehr gepackt habe, bereits am Mittwoch zu fahren und mir die Party-Kelle zu geben. Viele Dinge haben sich ergeben und saucoole Sachen sich entwickelt. Nächstes Jahr wieder. Aber mit Party.

Guten Abend.

Bilder von der dmexco und den Partys auf horizont.net, Video von Axel (schade, haben uns verpasst) und diverse recaps:

Axel

omclub official

nerd in skirt

ll

Advertisements

Leben, Geld und Internet Reloaded II

Juli 26, 2009

Heho.

Nachdem sich hackfressigen Fäkalfreaks von blog.de entschossen hatten, den absoluten Gipfel der Eloquenz im deutschen Online-Marketing abzusägen und zu löschen hatte ich mir eigentlich fest vorgenommen, mich vom Bloggen abzuwenden und den lieben Gott ’nen guten Mann sein zu lassen. Da ich es aber nun endlich geschafft habe, mich mal mit WordPress auseinander zu setzen, konnte ich nicht wiederstehen und habe mal den 2. Versuch gestartet.

Here we go und weiteres wird folgen.

Guten Abend.